Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 

Verbrennungstriebwagen BR VT60.5 in Spur H0

Formneuheit 2018

 
 

Zurückgehend auf einen Entwicklungsentwurf der Firma Westwaggon stellte die Industrie in den Jahren 1939 bis 1940 die letzte große Serie typischer Vertreter der leichten Triebwagen auf die Schienen. Grundlage dafür war das Beschaffungsprogramm der DR von 1936, welches bis dahin für die stetige Weiterentwicklung von Triebwagen sorgte. Für die damalige Zeit typisch, prägte die markante Korbbogenform mit den großen Puffern die Fahrzeugfront und gestattete dem Personal, durch einen entsprechenden Übergang an den Stirnseiten, die Möglichkeit während der Fahrt zum Nachbarfahrzeug zu gelangen. Gemäß ihrer Bauartbezeichnung BCPw4itrvT-36 hatten sie ein Abteil mit 6 gepolsterten Plätzen 2. Klasse (B) und ein 3. Klasse (C) Abteil mit 43 Plätzen. Diese waren mit Holzsitzen ausgestattet. Darüber hinaus verfügten sie über ein Gepäckabteil (Pw), das hinter dem vorderen Führerstand seinen Platz fand.

 
 
Originalfoto: U. Budde
 
 

Der hinsichtlich Geräuschbelastung und Wärmeentwicklung sicherlich nicht so gut wie heute isolierte Maybach-Motor GO56 h, ragte zudem von unten in den Führerstand und war im Innenraum entsprechend verkleidet. Die Kraftübertragung des 225 PS starken Motors erfolgte via Voith-Getriebe auf die zweite Achse des vorderen Drehgestells und verhalf den VT zu einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Die Lackierung in beige und weinrot, mit schwarz abgesetzten Deckleisten und hellem Dach folgte klar den damaligen Farbvorgaben für Fahrzeug-Anstriche. Die beginnenden Kriegsereignisse 1939 machten die Ursprünglich angedachten Beheimatungspläne der DR zunichte. Zwar kamen die ersten Triebwagen noch wie vorgesehen zum Bw Fulda, die darauffolgenden Lieferungen teile man jedoch unter den Reichsbahn Direktionen Hannover, Köln und Saarbrücken gleichermaßen auf.

 

Die BRAWA Modelle der Baureihe VT60.5 sind mit einem Höchstmaß an Originaltreue umgesetzt und zeichnen sich durch zahlreiche Details aus:

 

  • Einzeln angesetzte und frei stehende Griffstangen und Trittstufen
  • Epochengerechte Beleuchtung
  • Fein detaillierte Drehgestelle
  • Feinste Gravuren
  • Führerstandsbeleuchtung
  • Innenbeleuchtung
  • Passgenau eingesetzte Fenster
  • Kurzkupplungskinematik
  • Vielteilige Inneneinrichtung
  • Vorbildgerechte Wellradscheiben

 

Der Getriebeblock ist aus Zinkdruckguss gefertigt. Der Antrieb erfolgt auf zwei Achsen. Die Triebwagen sind für Sound vorbereitet bzw. kommen je nach Best.-Nr. bereits mit eingebautem Sound in den Fachhandel. Die Auslieferung wird im 3. Quartal 2018 erfolgen.

 
 
Best.-Nr.: 44700-44703

Verbrennungstriebwagen BR VT137 und Beiwagen VS145 der DRG (Doppeleinheit)

UVP: ab 329,90 €
Best.-Nr.: 44704-44707

Verbrennungstriebwagen BR VT60.5 und Beiwagen BR VS145 der DB (Doppeleinheit)

UVP: ab 329,90 €
Best.-Nr.: 44708-44711

Verbrennungstriebwagen BR 660 und Beiwagen BR 945 der DB (Doppeleinheit)

UVP: ab 329,90 €
Best.-Nr.: 44712-44715

Verbrennungstriebwagen BR VT137 der DR (einzeln)

UVP: ab 219,90 €
 
 

UVP: Unverbindliche Preisempfehlung (inkl. 19 % MwSt.). Preisänderungen vorbehalten.

Konstruktions- oder Formänderungen, Abweichungen im Farbton bleiben vorbehalten.


DB ist ein eingetragenes Warenzeichen.