Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 

Auslieferung der Ellok E44 in Spur H0 und N

 
 

Mit der Ellok E 44 in Spur H0 und N bringt BRAWA Modelle in den Fachhandel, deren Vorbild ein Meilenstein der Ellok-Entwicklung war. Freuen Sie sich jetzt auf zahlreiche Details und ein Höchstmaß an Originaltreue!

 
 

Elloks E44 in Spur H0

Ende der 20er-Jahre wurde absehbar, dass die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) zur Beschleunigung ihres Güterverkehres unter  anderen neue Elektrolokomotiven beschaffen musste. Der Wunsch, die  Höchstgeschwindigkeiten auf mindestens 80 km/h zu erhöhen, konnte  mit den zuletzt beschafften Baureihen E77 und E75 nicht erreicht  werden, da die herkömmliche Antriebstechnik mittels Stangen und  zusätzlichem Laufradsatz keine höheren Geschwindigkeiten zuließ. Die guten Erfahrungen im Ausland und die zwei bayrischen EG 1 mit  Bo'Bo' Drehgestelllokomotiven überzeugten auch die DRG von der Einrahmen-Bauweise abzuweichen.

 

Stark ausgebremst wurde dieses Vorhaben jedoch durch die 1929 hereingebrochene Weltwirtschaftskrise, welche den kostspieligen elektrischen Ausbau von Strecken unterbrach und somit bestand keine Notwendigkeit an Elektrolokomotiven. Die Lokomotivindustrie in Deutschland hatte jedoch die Befürchtung aufgrund dieser Beschaffungspause den Anschluss an die aktuelle Entwicklung zu verlieren. Sie machten sich daher auf eigene Kosten an die Entwicklung einer preisgünstigen Konstruktion. Unter der Federführung von Walter Reichel entstand so bei den Siemes-Schuckert-Werken (SSW) ein Prototyp mit der Bezeichnung E44 70, die spätere E44 001. Aus der Produktion von Komponenten für Stromerzeuger konnte SSW die Erfahrungen des Lichtbogenschweißens in den Lokomotivbau einfließen lassen, was zu deutlichen Einsparungen bei Material und Fertigungsaufwand führte. Die positiven Testergebnisse dieses Prototypen überzeugten die DRG, den neuen Lokomotivtyp zu einer Universal-Lokomotive weiterzuentwickeln. Das Resultat war die erste in Serien hergestellte Drehgestell-Elektrolokomotive Deutschlands, welche durchaus als Urtyp für die später entwickelten Einheitselektrolokomotiven der Deutschen Bundesbahn (DB) gelten darf. Die Auslieferung der für 90 km/h zugelassen Lokomotiven erstreckte sich von 1933 kriegsbedingt bis in die Nachkriegsjahre, so dass Henschel mit E44 187G erst am 29.11.1954 die letzte an die DB übergab. Die überwiegende Verteilung auf Mittel- und Süddeutschland führte dazu, dass nach dem Zweiten Weltkrieg etwa 100 Lokomotiven in Westdeutschland und rund 50 in Ostdeutschland verblieben. Die auffälligsten Bauartänderungen bei der DB waren die Verlängerung der  Dachschirme aus Unfallschutzgründen und die Ausrüstung mit Indusi.

 
 
Best.-Nr. 43408 (Abb. zeigt Serienmodell)
 
 
Best.-Nr.: 43400 - 43403

Ellok BR E44 der DRG

Betriebsnummer: E44 007, Ep. II

UVP: ab 299,90 €
Best.-Nr.: 43408 - 43411

Ellok BR E44W der DB

Betriebsnummer: E44 181W, Ep. III

UVP: ab 299,90 €
 
 

Die BRAWA H0-Modelle der E44 sind mit zahlreichen Details wie z. B. frei stehenden Dachleitungen, funktionsfähigen Pantographen (mechanisch) aus Metall, fein detailliertem Fahrwerk, Führerstands- und Maschinenraumbeleuchtung, Rahmen und Rädern aus Metall sowie vielen einzeln angesetzten Teilen ausgestattet.

 

In der Digitalversion EXTRA kommt die E44 mit umfangreichen Lichtfunktionen (Rangierlicht, Führerraumbeleuchtung, Schlusslicht einzeln schaltbar) und einer optimierten Lichtsteuerung für den Fahr- und Rangierbetrieb. Ein eingebauter Energiespeicher puffert Sound, Motor und Licht. Die Modelle sind mit baureihenspezifischem Originalsound ausgestattet und in allen gängigen Digitalsystemen (DCC, Motorola, SX1 und SX2) einsetzbar.

 

Die Auslieferung dieser beiden Modelle an den Fachhandel erfolgt in KW 26. Die weiteren Modellvarianten der E44 werden ab Mitte Juli im Fachhandel erhältlich sein.

 
 

Elloks E44 in Spur N

Im Fachhandel sind ab sofort auch drei formneue Modelle der Ellok E44 in Spur N erhältlich. Die BRAWA Modelle sind mit zahlreichen Details liebevoll ausgestaltet – so z. B. freistehende Dachleitungen, epochengerechte Beleuchtung, viele einzeln angesetzte Teile, Pantograph aus Metall und Kupplungsaufnahme nach NEM.

 
 
 
 
Best.-Nr.: 63100 / 63101

Ellok BR E44 der DRG

Betriebsnummer: E 44 019

UVP: ab 174,90 €
Best.-Nr.: 63102 / 63103

Ellok BR E44 der DB

Betriebsnummer: E 44 006

UVP: ab 174,90 €
Best.-Nr.: 63104 / 63105

Ellok BR E44 der DR

Betriebsnummer: 244 044-4

UVP: ab 174,90 €
 
 

* UVP: Unverbindliche Preisempfehlung (inkl. 19 % MwSt.). Preisänderungen vorbehalten. Konstruktions- oder Formänderungen, Abweichungen im Farbton bleiben vorbehalten.

 

DB, DR und DRG sind registrierte Warenzeichen.