Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Epoche III
DR

Verbrennungstriebwagen VT 2.09 und VS 2.09 der DR

Betriebsnummer: VT 2.09.206 / VS 2.09.206

Best.-Nr. 64324
Werkseitig ausverkauft
Best.-Nr. 64325
Loksound eingebaut
Decoder Doehler & Haass
Lieferbar
Loksound eingebaut

Decoder Doehler & Haass

169,4
Länge über Puffer in mm

Mindestradius 192 mm

Lok besitzt Schwungmasse

Innenbeleuchtung

keine Kurzkupplungskinematik

 

Modelldetails

  • Freier Durchblick durch den Fahrgastraum
  • Vorbildgerechte Beleuchtung
  • Dreipunktlagerung
  • Verbesserte Stromaufnahme über Radschleifer
  • Neue Stromführende Kupplung
  • Licht zwischen Wageneinheiten abschaltbar (analog und digital)
  • Innenbeleuchtung und Inneneinrichtung eingebaut
  • Neuer Motor und neues Getriebe
  • Digitalversionen: Decoder und Lautsprecher im Motorwagen
 
 

Informationen zum Vorbild

1957 produzierte der VEB Waggonbau Bautzen das erste Baumuster des später allseits bekannten Schienenbusses. Im Laufe der 60er-Jahre entwickelte er sich zur umstrittenen Nummer 1 auf Nebenstrecken der Deutschen Reichsbahn. Tausende von Menschen pendelten täglich vom Arbeitsplatz nach Hause – und benutzten dazu die „Ferkeltaxe“. 1959 präsentierte Waggonbau Bautzen ein zweites Probefahrzeug. Der Schienenbus besaß nun mit 180 PS einen doppelt so starken Dieselmotor wie der erste Prototyp. Die Variante VT 2.09.1, die 1965/69 realisiert wurde, unterschied sich vor allem durch die Vielfachsteuerung von dem Grundmodell. Nun konnten von einem Führerstand aus zwei Maschinenanlagen gefahren werden.

 

Weitere Modelle der gleichen Baureihe

Verbrennungstriebwagen VT171 der DR, mit Panoramascheibe
Schiene

Verbrennungstriebwagen VT171 der DR, mit Panoramascheibe
Verbrennungstriebwagen VT172 der DR
Schiene

Verbrennungstriebwagen VT172 der DR