Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Epoche III
DB
Patiniert

Behältertragwagen BTs 30 der DB

Betriebsnummer: 010 058

Best.-Nr. 37400
Lieferbar
 

Modelldetails

  • Filigraner, durchbrochener Rahmen aus Zinkdruckguss
  • Feinste Bedruckung und Lackierung
  • Extra angesetzte Achslagerdeckel, Federpakete, Bremsanlage, Rangiergriff und Signalhalter
  • Räder aus Metall, auch innen profiliert
  • Federpuffer
  • Kurzkupplungskinematik
  • Aufbau und Griffstangen aus hochwertigem, schlagzähem Kunststoff
  • Achsbremsgestänge mit Bremsbacken in Radebene
  • Kupplung kompatibel zu Lenz
 
 

Informationen zum Vorbild

Bereits vor dem Krieg begann man genormte Großbehälter mit Schienen- und Straßenfahrzeugenbis zum Kunden zu transportieren.1949 griff die DB das pa-Behältersystem wieder auf und beschloss es in großem Umfang einzuführen. Während die Behälter neu gebaut wurden, griff man für die Wagen auf Untergestelle verschiedener Vorkriegswagen zurück, die mit Kriegsschäden an den Aufbauten reichlich vorhanden waren. Eingereiht wurden sie als BT 10 (ex G 10) und BT(hs) 30 in einem gemeinsamen Nummernkreis. Nach dem Umbau von insgesamt 273 BT 30 (und 95 BT 10), begann ab 1952 der ausschließliche Neubau von Behältertragwagen. Noch umgezeichnet in Lb(r)s 577 schieden die letzten umgebauten Wagen BT 30 1971 aus dem Dienst. Für die verschiedensten Ladegüter entstanden zahlreiche offene und geschlossene Behälter, außerdem gab es Spezialbehälter für Flüssigkeiten, Lebensmittel wie Bier und ähnliches, sowie zum Transport von Gefrierware. Ab Ende der 60er-Jahre, zunehmend durch die aufkommenden Container bedrängt, endete der Verkehr mit pa-Behälternerst Ende der 90er-Jahre.